SELF-GUIDANCE

Ein innerer Dialog (Teil 1)

Mysteries
Regelmäßig setze ich mich vor meinen Computer und stelle eine Frage in den Raum. Etwas, das mich wirklich beschäftigt. Dann warte ich, bis sich das Gefühl von Intimität mit einem tieferen Teil meines Selbst einstellt. Und dann kommen die Worte, die meistens genau ins Schwarze treffen und mich nicht selten zu Tränen rühren. In meinem Blog möchte ich einige Highlight aus diesem inneren Dialog mit euch teilen.

Frage: Wie kann ich glücklich werden?

Antwort: Entdecke das Glück als Grund deines Seins. Vergrabe dich nicht in Zaudern und Greinen. Alles ist bereitet, es könnte nicht schöner ausgelegt sein. Dein Glück ist es mit dir selbst in Kontakt zu sein, das reinste Licht deiner Seele zu erblicken. Vergib dir dafür, dass du dich blind gemacht hast für dein eigenes Licht. Sieh auch darin die Schönheit, die Anmut, die Tapferkeit. Du steckst inmitten einer kritischen Phase. Die Worte kommen stetig, aber sie dringen nicht immer durch zu dir. Es muss alles noch einmal geschaut werden, es muss alles an seinen Platz fallen. Du kannst es nicht tun, du kannst es noch nicht einmal verhindern. Du kannst nur entscheiden, ob du weiterhin in der Reibung bleiben möchtest – und leiden. Oder ob du dich überlässt. In dem Moment, in dem du dich frei gibst, werden dein Streben und dein Finden, deine Sehnsucht und deine Erlösung eins. Verbrauche nicht alle deine Leben im Kampf gegen dich selbst. Erlaube dir zu verzeihen. Erlaube dir Gnade zu empfangen. Erlaube dir glücklich zu sein, so sein zu dürfen wie du bist.

Walk His way

Tritt ein in die Realitätsschmiede des Kosmos

Du kommst von Gott und kehrst zu Gott zurück. In den monotheistischen Religionen wird dieser Satz zumeist auf die Zeit vor der Geburt und nach dem Tod bezogen. Demnach sind wir, solange wir einen Körper bewohnen, von Gott getrennt.
Nimm jetzt einmal an, dass deine Quelle niemals von dir gegangen ist und du dich niemals von ihr wegbewegen kannst. Nimm einmal an, dass du mit jedem Schritt, den du in deinem Leben tust, aus Gott kommst und zu Gott zurückkehrst.

Wenn du also zur Bahn gehst, einkaufst oder einen Spaziergang in der Natur unternimmst, lass dich eintauchen in die Erfahrung, aus dem Einen zu kommen und in das Eine zu gehen.
Der Raum in deinem Rücken ist die Vergangenheit, aus der du hervorgehst, der Raum vor dir die Zukunft, in die du gehst. Und dein Wachsein an der Schnittstelle ist die Erfahrung Gottes im Augenblick der Schöpfung. Achte auf deinen Atem, entspanne dein Gesicht und deine Gedanken und öffne deine äußeren und inneren Sinne für die Größe, die Gewalt und die Schönheit dieser ewigen Bewegung.