SELF-GUIDANCE

Ein innerer Dialog (Teil 2)

alatna-river-2[6]Photo credit
Regelmäßig setze ich mich vor meinen Computer und stelle eine Frage in den Raum. Etwas, das mich wirklich beschäftigt. Dann warte ich, bis sich das Gefühl von Intimität mit einem tieferen Teil meines Selbst einstellt, und die Worte aufs Papier fließen. In meinem Blog möchte ich einige Highlight aus diesem inneren Dialog mit euch teilen.

Frage: Die Frage nach dem freien Willen ist so alt wie die Menschheit selbst. Sie spaltet die Lager in solche, die uneingeschränkt an den freien Willen des Menschen glauben und jede höhere Gewalt in Zweifel ziehen und solche, die sich als Teil eines göttlichen Plans sehen, in dem wir lediglich Spielfiguren ohne wirklichen Einfluss auf das Geschehen sind. Gibt es denn überhaupt ein Entweder / Oder als Antwort?

Antwort: Wisse, dass jede kleine Bewegung ein Teil der größeren Bewegung ist. Nichts ist von vornherein definiert, oder in Stein gemeißelt. Deine Welt scheint nur solide, aber auch sie ist Teil des Flusses. So ist es auch mit den Entscheidungen, die ihr trefft. Alles bleibt im Fluss. Eure Entscheidungen bestimmen die Mäander, das Gefälle, die Fließgeschwindigkeit. Ob der Fluss aber ins Meer fließt oder nicht, habt ihr nicht in der Hand. Alles Wasser kommt aus der einen Quelle, und kehrt zu ihr zurück. Das ist der Rahmen, und das ist auch der Grund und die Begründetheit deiner und eurer aller Hoffnung. Kein einziger Tropfen geht verloren.